Istituto Nazionale della Previdenza Sociale -INPS-

INPS Istituto Nazionale della Previdenza SocialeL'Istituto Nazionale della Previdenza Sociale (INPS) è il principale ente previdenziale del sistema pensionistico pubblico italiano. Tutti i dipendenti del settore privato e la maggior parte dei lavoratori autonomi che non abbiano una propria cassa previdenziale autonoma, devono essere registrati qui. Solo per alcuni gruppi professionali speciali, per parti del servizio pubblico e per le vittime di incidenti professionali c'è in Italia un fondo di assicurazione sociale separato. Le pensioni di vario tipo, le indennità di disoccupazione e le indennità di malattia sono pagate dal totale dei contributi di sicurezza sociale, oltre a varie prestazioni per la sicurezza di base. L'INPS lavora anche in stretta collaborazione con l'Agenzia delle Entrate e la Guardia di Finanza per combattere il lavoro nero, l'evasione fiscale e le frodi previdenziali. Nel fare ciò, l'INPS è soggetto alla supervisione del Ministero del Lavoro e delle Politiche Sociali. Ulteriori informazioni si trovano su:

Ulteriori informazioni

 


Ecco una selezione di compagnie assicurative con cui collaboriamo...

Allianz
Konzept & Marketing
AXA
KS / Auxilia
Alte Leipziger
Agila Haustierversicherung
ARAG
Barmenia
Basler
Canada Life
Concordia
Concordia oeco
D.A.S.
DBV
Deurag
Deutsche AmbulantVersicherung
Deutsche DemenzVersicherung
Deutsche KrebsVersicherung
Deutsche PrivatPflege
Deutsche ZahnVersicherung
Dialog
Die Bayerische
DKV
DWS
ERGO
Europa
Gothaer
Hübener
Die Haftpflichtkasse
Hallesche
Hannoversche
HanseMerkur
HDI
Helvetia
Hiscox
IDEAL
Inter
InterRisk
janitos
JURA direkt
KRAVAG
KS / Auxilia Automobilclub
KS / Auxilia Rechtsschutz
KS / Auxilia Schutzbrief
LV 1871
Mannheimer
Münchener Verein
Nürnberger
NV
R+V
Rhion
Roland
Signal Iduna
Standard Life
Stuttgarter
SwissLife
TK Techniker Krankenkasse
Uelzener
UKV
Universa
Versicherungskammer Bayern
VHV
Volkswohl Bund
Würzburger
Würzburger TravelSecure
Wüstenrot Württembergische
WWK
Zurich
AIG
ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft
Ammerländer Versicherung
Condor
Continentale
Deutscher Ring
direct line
DMB Rechtsschutz
Domcura
ERGO Reiseversicherung
Itzehoer
ADCURI
Augsburger Aktienbank
Die Dortmunder
NRV
MetallRente
Oberösterreichische

L'assicurazione pensionistica tedesca - Ufficio di collegamento dell'assicurazione pensionistica legale in relazione all'Italia

Assicurazione pensionistica tedescaSempre più europei lavorano in diversi paesi dell'Unione europea (UE) durante la loro vita professionale. Gli stati membri dell'UE sono fondamentalmente liberi di progettare i loro sistemi nazionali di sicurezza sociale. Tuttavia, i sistemi nazionali di sicurezza sociale sono coordinati tra loro attraverso i regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale. Il cosiddetto coordinamento del diritto sociale europeo è destinato principalmente a garantire la libera circolazione dei lavoratori e ad assicurare che non subiscano svantaggi a causa della migrazione all'interno dell'UE. In caso di dubbio, i regolamenti nazionali devono essere interpretati in modo tale che il diritto alla libertà di movimento possa essere esercitato senza restrizioni.

Gli Stati membri dell'UE sono Austria, Belgio, Bulgaria, Cipro, Repubblica Ceca, Danimarca, Estonia, Finlandia, Francia, Germania, Grecia, Ungheria, Irlanda, Italia, Lettonia, Lituania, Lussemburgo, Malta, Paesi Bassi, Polonia, Portogallo, Romania, Slovacchia, Slovenia, Spagna, Svezia e Regno Unito.

Inoltre, i regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale nel quadro dell'accordo sullo Spazio economico europeo (SEE) si applicano anche all'Islanda, alla Norvegia e al Liechtenstein e sono applicabili anche alla Svizzera a causa dell'accordo sulla libera circolazione delle persone (AüF) tra l'UE e la Svizzera.

Dove i termini "stato membro" o "stato membro" sono usati nel seguito, Islanda, Norvegia, Liechtenstein e Svizzera sono anche coperti.

I principi fondamentali dei regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale sono:

  • I cittadini di tutti gli Stati membri sono trattati allo stesso modo.
  • I periodi di assicurazione compiuti in tutti gli Stati membri vengono aggregati per il diritto alle prestazioni.
  • Le prestazioni sono pagate nello Stato membro in cui risiede l'assicurato.

I regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale sono leggi sovranazionali e si applicano direttamente in ogni Stato membro. Così, nessuno che sia stato impiegato in più di uno Stato membro è svantaggiato.

Si applicano a:

  • Cittadini di uno Stato membro, indipendentemente dal loro luogo di residenza,
  • rifugiati ai sensi della Convenzione di Ginevra sui rifugiati del 28 luglio 1951 che risiedono in uno Stato membro,
  • apolidi ai sensi della Convenzione relativa allo status degli apolidi del 28 settembre 1954 che risiedono in uno Stato membro,
  • superstiti di un cittadino di uno Stato membro, indipendentemente dalla propria nazionalità e residenza,
  • i superstiti di un apolide o di un rifugiato, qualunque sia la loro nazionalità, che risiedono in uno Stato membro,
  • i sopravvissuti che sono essi stessi cittadini di uno Stato membro, rifugiati o apolidi (indipendentemente dalla nazionalità del defunto).

Dal 1° giugno 2003, il campo di applicazione dei regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale è stato esteso anche ai cittadini di uno stato che non è uno stato membro (tutti i cittadini di paesi terzi). Tuttavia, il prerequisito è che questi cosiddetti cittadini di paesi terzi abbiano la loro residenza legale in uno stato membro.

I cosiddetti organismi di collegamento sono stati creati in Germania per attuare i regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale nel campo dell'assicurazione pensionistica legale. La responsabilità degli organi di collegamento è divisa tra le istituzioni regionali dell'assicurazione pensionistica tedesca su base statale. Inoltre, ci sono anche uffici di collegamento nell'area delle due istituzioni federali dell'assicurazione pensionistica tedesca.

L'istituzione regionale responsabile dell'ufficio di collegamento è
Assicurazione pensionistica tedesca Swabia
Dieselstraße 9
86154 Augsburg

è l'organo di collegamento competente in relazione all'Italia.

In casi eccezionali, Deutsche Rentenversicherung Saarland (Martin-Luther-Straße 2 - 4, 61111 Saarbrücken) può anche essere l'organismo di collegamento competente per l'Italia a livello regionale.

Inoltre, a livello federale, le due istituzioni federali Deutsche Rentenversicherung Bund (Ruhrstraße 2, 10709 Berlino) e Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (Pieperstraße 14 - 28, 44789 Bochum) agiscono come ulteriori organi di collegamento in relazione a tutti i paesi dell'UE.

Deutsche Rentenversicherung Schwaben è quindi sempre uno dei vostri contatti in materia di assicurazione pensionistica tedesca obbligatoria, in particolare, se si:

  • risiedete in Germania e il vostro ultimo contributo non tedesco all'assicurazione pensionistica italiana è stato pagato,
  • vivere in Italia,
  • vivere fuori dall'UE come cittadino italiano,
  • risiedere al di fuori dell'UE come cittadino tedesco e aver pagato l'ultimo contributo di uno stato non tedesco all'assicurazione pensionistica italiana,
  • lei è cittadino di uno stato non membro che risiede al di fuori dell'UE e i regolamenti europei sul coordinamento dei sistemi nazionali di sicurezza sociale sono applicabili perché lei era cittadino di uno stato membro o apolide o rifugiato durante i periodi in questione ed è stato pagato l'ultimo contributo dello stato non membro dell'UE al regime pensionistico italiano.

Come ufficio di collegamento competente dell'assicurazione pensionistica legale in Germania, Deutsche Rentenversicherung Schwaben vi offre numerosi servizi:

  • Elabora la sua domanda per una pensione dell'assicurazione pensionistica tedesca.
  • Inoltra la sua domanda di pensione italiana all'istituto assicurativo italiano competente per lei se risiede nella Repubblica Federale di Germania.
  • Tratta la vostra richiesta di prestazioni di riabilitazione (prestazioni di partecipazione) se il vostro luogo di residenza si trova nel distretto amministrativo della Svevia.
  • Paga la tua pensione tedesca in Italia se sei residente lì.
  • Su richiesta, vi informerà dei periodi di diritto pensionistico memorizzati nel vostro conto assicurativo tedesco e vi informerà anche della pensione mensile che vi spetterebbe attualmente se avete soddisfatto gli altri requisiti, nell'ambito di un estratto conto della pensione o delle informazioni sulla pensione.

Naturalmente, la Deutsche Rentenversicherung Schwaben risponderà anche alle vostre domande individuali sull'assicurazione pensionistica obbligatoria in Germania. Non solo vi consiglierà nell'ambito del servizio di consulenza generale, dove - se necessario - può anche ricorrere al personale di lingua italiana del suo servizio di traduzione interno, ma è anche a vostra disposizione nell'ambito delle regolari Giornate Internazionali di Counselling, che si tengono in varie città d'Italia.

La responsabilità dei quattro uffici di collegamento dell'assicurazione pensionistica tedesca in relazione all'Italia è regolata da complicate norme giuridiche.

In linea di principio, però, per gli assicurati per i quali è stato rilasciato un numero di assicurazione tedesco fino al 31 dicembre 2004, è responsabile l'istituto assicurativo con il quale erano assicurati fino a quella data. In questo contesto, per gli assicurati che hanno compiuto periodi di assicurazione anche in Italia o che vi risiedono e che al 31 dicembre 2004 erano assicurati presso un istituto assicurativo statale (Landesversicherungsanstalt, LVA), la Deutsche Rentenversicherung Schwaben è l'organismo di collegamento competente per l'Italia. Questo non vale per gli assicurati che erano assicurati presso la LVA del Saarland al 31 dicembre 2004 o che risiedono nel Saarland. Per loro, l'assicurazione pensionistica tedesca Saarland è l'ufficio di collegamento competente in relazione all'Italia.

Gli assicurati che ricevono un numero di assicurazione per la prima volta a partire dal 1° gennaio 2005, invece, sono distribuiti tra le istituzioni tedesche di assicurazione pensionistica secondo una quota fissata dal legislatore. Il 55 per cento degli assicurati sono assegnati alle istituzioni regionali, il 40 per cento alla Federazione tedesca delle assicurazioni pensionistiche e il 5 per cento alla Knappschaft-Bahn-See. La responsabilità degli uffici di collegamento si basa anche su questa assegnazione.

Se non sapete quale ufficio di collegamento tedesco è responsabile per l'Italia, potete indirizzare le vostre richieste o domande a Deutsche Rentenversicherung Schwaben. Si assicureranno che siate trasmessi all'ufficio di collegamento competente, se necessario.

Questo testo è preso da https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Ausland/Ansprechpartner-und-Verbindungsstellen/Italien/Italien_deutsch/Italien-deutsch_node.html


assicurazione sanitaria

assicurazione sanitaria

previdenza per la vechiaia

previdenza per la vechiaia

assicurazioni germania

assicurazioni germania

prestito ipotecario

prestito ipotecario

Mediatore assicurativo

Mediatore assicurativo


Nationalinstitut für Soziale Fürsorge -NISF-

Das Istituto Nazionale della Previdenza Sociale (INPS) (dt. Nationalinstitut für Soziale Fürsorge – NISF) ist er wichtigste Sozialversicherungsträger des italienischen öffentlichen Rentensystems. Hier müssen alle Arbeitnehmer der Privatwirtschaft und die meisten Selbstständigen, die keinen eigenen unabhängigen Sozialversicherungsfonds haben, registriert sein. Nur für wenige besondere Berufsgruppen, für Teile des Öffentlichen Dienstes und für Opfer von Berufsunfällen gibt es in Italien eigene Sozialversicherungen. Aus den Gesamtsozialversicherungsbeiträgen werden Rentenzahlungen verschiedener Art, Arbeitslosengeld und Krankengeld ausgezahlt, dazu kommen verschiedene Leistungen zur Grundsicherung. Außerdem arbeitet das INPS bei der Bekämpfung der Schwarzarbeit, der Steuerhinterziehung und des Sozialleistungsbetrugs eng mit den Finanzbehörde Agenzia delle Entrate und Guardia di Finanza zusammen. Dabei unterliegt das INPS der Aufsicht des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik.                                                                                     Weitere Informationen finden Sie unter: 

Weitere Informationen


Die Deutsche Rentenversicherung - Verbindungsstelle der gesetzlichen Rentenversicherung im Verhältnis zu Italien

Immer mehr Europäer arbeiten im Laufe ihres Berufslebens in verschiedenen Ländern der Europäischen Union (EU). Die Mitgliedstaaten der EU sind in der Ausgestaltung ihrer nationalen sozialen Sicherungssysteme grundsätzlich frei. Allerdings werden die nationalen Systeme der sozialen Sicherheit durch europäische Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit aufeinander abgestimmt. Das sogenannte koordinierende europäische Sozialrecht soll in erster Linie die Freizügigkeit der Erwerbstätigen sichern und dafür sorgen, dass ihnen durch Wanderungsbewegungen innerhalb der EU keine Nachteile entstehen. Im Zweifelsfalle sind die nationalen Vorschriften so auszulegen, dass das Recht auf Freizügigkeit uneingeschränkt wahrgenommen werden kann.

Mitgliedstaaten der EU sind Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern.

Darüber hinaus gelten die europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit im Rahmen des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) auch im Verhältnis zu Island, Norwegen und Liechtenstein und sind zudem aufgrund des Abkommens über die Freizügigkeit (AüF) zwischen der EU und der Schweiz auch für die Schweiz anwendbar.

Soweit in den nachfolgenden Ausführungen die Begriffe „Mitgliedstaat“ oder „mitgliedstaatlich“ verwendet werden, sind hiervon auch Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz erfasst.

Die wichtigsten Grundsätze der europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit sind:

  • Die Staatsangehörigen aller Mitgliedstaaten werden gleich behandelt.
  • Die in allen Mitgliedstaaten zurückgelegten Versicherungszeiten werden für die Leistungsansprüche zusammengerechnet.
  • Die Leistungen werden in den Mitgliedstaat gezahlt, in dem der Versicherte wohnt.

Die europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit sind überstaatliches Recht und gelten unmittelbar in jedem Mitgliedstaat. So wird niemand benachteiligt, der in mehreren Mitgliedstaaten beschäftigt war.

Sie gelten für:

  • Staatsangehörige eines Mitgliedstaates, unabhängig von ihrem Wohnsitz,
  • Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention vom 28. Juli 1951 mit Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat,
  • Staatenlose im Sinne des Übereinkommens über die Rechtsstellung der Staatenlosen vom 28. September 1954 mit Wohnsitz in einem Mitgliedstaat,
  • Hinterbliebene eines Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates unabhängig von ihrer eigenen Staatsangehörigkeit und ihrem Wohnsitz,
  • Hinterbliebene eines Staatenlosen oder Flüchtlings unabhängig von ihrer eigenen Staatsangehörigkeit, wenn sie in einem Mitgliedstaat wohnen,
  • Hinterbliebene, die selbst Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates, Flüchtlinge oder Staatenlose sind (unabhängig von der Staatsangehörigkeit des Verstorbenen).

Zum 1. Juni 2003 wurde der Geltungsbereich der europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit auch auf Staatsangehörige eines Staates ausgeweitet, der nicht zu den Mitgliedstaaten zählt (alle Drittstaatsangehörigen). Voraussetzung ist aber, dass diese sogenannten Drittstaatsangehörigen ihren rechtmäßigen Wohnsitz in einem Mitgliedstaat haben.

Für die Durchführung der europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung sind in Deutschland sogenannte Verbindungsstellen eingerichtet. Die Zuständigkeit der Verbindungsstellen ist im Bereich der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung länderbezogen aufgeteilt. Daneben gibt es auch noch Verbindungsstellen im Bereich der beiden Bundesträger der Deutschen Rentenversicherung.

Als Träger auf Regionalebene ist grundsätzlich die
Deutsche Rentenversicherung Schwaben
Dieselstraße 9
86154 Augsburgzuständige Verbindungsstelle im Verhältnis zu Italien.

Im Ausnahmefall kann als Träger auf Regionalebene auch die Deutsche Rentenversicherung Saarland (Martin-Luther-Straße 2 - 4, 61111 Saarbrücken) zuständige Verbindungsstelle im Verhältnis zu Italien sein.

Daneben treten auf Bundesebene auch die beiden Bundesträger Deutsche Rentenversicherung Bund (Ruhrstraße 2, 10709 Berlin) und die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (Pieperstraße 14 - 28, 44789 Bochum) als weitere Verbindungsstellen im Verhältnis zu allen Ländern der EU auf.

Die Deutsche Rentenversicherung Schwaben ist somit insbesondere immer dann einer Ihrer Ansprechpartner in Fragen der gesetzlichen deutschen Rentenversicherung, wenn Sie:

  • in Deutschland wohnen und Ihr letzter außerdeutscher Beitrag zur italienischen Rentenversicherung entrichtet wurde,
  • in Italien wohnen,
  • als italienischer Staatsangehöriger außerhalb der EU wohnen,
  • als deutscher Staatsangehöriger außerhalb der EU wohnen und den letzten außerdeutschen mitgliedstaatlichen Beitrag zur italienischen Rentenversicherung entrichtet haben,
  • als Staatsangehöriger eines Nicht-Mitgliedstaates außerhalb der EU wohnen und die europäischen Verordnungen zur Koordinierung der nationalen Systeme der sozialen Sicherheit anzuwenden sind, weil Sie während der Zurücklegung der Zeiten Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates bzw. Staatenloser oder Flüchtling waren, und der letzte außerdeutsche mitgliedstaatliche Beitrag zur italienischen Rentenversicherung entrichtet wurde.

Als zuständige Verbindungsstelle der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland bietet die Deutsche Rentenversicherung Schwaben Ihnen zahlreiche Dienstleistungen:

  • Sie bearbeitet Ihren Antrag auf eine Rente aus der deutschen Rentenversicherung.
  • Sie leitet Ihren Antrag auf eine italienische Rente an den für Sie zuständigen italienischen Versicherungsträger weiter, wenn Sie Ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
  • Sie bearbeitet Ihren Antrag auf Rehabilitationsleistungen (Leistungen zur Teilhabe), wenn Ihr Wohnsitz im Regierungsbezirk Schwaben liegt.
  • Sie zahlt Ihre deutsche Rente nach Italien, wenn Sie dort Ihren Wohnsitz haben.
  • Auf Antrag teilt sie Ihnen die im deutschen Versicherungskonto gespeicherten rentenrechtlichen Zeiten mit und informiert Sie im Rahmen einer Rentenauskunft oder der Renteninformation auch über die monatliche Rente, die bei Erfüllung der sonstigen Voraussetzungen derzeit zu zahlen wäre.

Die Deutsche Rentenversicherung Schwaben beantwortet natürlich auch Ihre individuellen Fragen rund um die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland. Sie berät Sie dabei nicht nur im Rahmen des allgemeinen Beratungsangebotes, bei dem Sie - falls erforderlich - auch auf die italienischsprachigen Mitarbeiter des hauseigenen Übersetzungsdienstes zurückgreifen kann, sondern steht Ihnen auch im Rahmen der regelmäßigen Internationalen Beratungstage, die in verschiedenen Städten Italiens abgehalten werden, zur Verfügung.

Die Zuständigkeit der vier Verbindungsstellen der Deutschen Rentenversicherung im Verhältnis zu Italien untereinander richtet sich nach komplizierten rechtlichen Regelungen.

Grundsätzlich gilt aber, dass für Versicherte, für die bis zum 31. Dezember 2004 eine deutsche Versicherungsnummer vergeben worden ist, der Versicherungsträger zuständig ist, bei dem sie bis zu diesem Zeitpunkt versichert waren. Dabei ist für Versicherte, die auch in Italien Versicherungszeiten zurückgelegt haben oder dort wohnen und am 31. Dezember 2004 bei einer Landesversicherungsanstalt (LVA) versichert waren, die Deutsche Rentenversicherung Schwaben die zuständige Verbindungsstelle im Verhältnis zu Italien. Dies gilt nur für die Versicherten nicht, die am 31. Dezember 2004 bei der LVA für das Saarland versichert waren oder im Saarland wohnen. Für sie ist die Deutsche Rentenversicherung Saarland die zuständige Verbindungsstelle im Verhältnis zu Italien.

Versicherte, die ab 1. Januar 2005 erstmals eine Versicherungsnummer erhalten, werden dagegen nach einer vom Gesetzgeber festgelegten Quote auf die Träger der Deutschen Rentenversicherung verteilt. 55 Prozent der Versicherten werden den Regionalträgern, 40 Prozent der Deutschen Rentenversicherung Bund und 5 Prozent der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See zugewiesen. Nach dieser Zuweisung richtet sich auch die Zuständigkeit der Verbindungsstellen.

Ist Ihnen nicht bekannt, welche der deutschen Verbindungsstellen im Verhältnis zu Italien zuständig ist, können Sie Ihre Anfragen oder Anträge an die Deutsche Rentenversicherung Schwaben richten. Diese gewährleistet eine eventuelle Weiterleitung an die zuständige Verbindungsstelle.

Dieser Text stammt von https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Ausland/Ansprechpartner-und-Verbindungsstellen/Italien/Italien_deutsch/Italien-deutsch_node.html

 


Impressum · Rechtliche Hinweise · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
Bohn-Finanz, Finanz- & Ver­sicherungs­makler Thorsten Bohn e.K. Berufsunfähigkeit, Baufinanzierung, Alters­vorsorge, Versicherung, Rendite hat 4,91 von 5 Sternen 517 Bewertungen auf ProvenExpert.com